Neuigkeiten

Ergebnisse aus der letzten Mitgliederversammlung (MV) vom 19.04.2017

 Stefan Hübner hat die Zusammenfassung des Prüfungsergebnisses des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.V. verlesen.

Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder Nicole Griebel, Klaus Hau, Dagmar Herzog, Patricia Mentzen und Manuela Pankratz ist abgelaufen. Brigitte Fath ist von Ihrem Amt als Vorstandsmitglied zurückgetreten. Stefan Hübner dankte den bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihre Mitarbeit. Brigitte Fath erläuterte die Aufgaben des Vorstandes. Es wurden 7 Mitglieder für den Vorstand vorgeschlagen. Nicole Griebel, Dagmar Herzog, Klaus Hau, Patricia Mentzen, Harald Szalek und Dirk Huhnen wurden für zwei Jahre in den Vorstand gewählt wurden.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg müssen anteilig die Abfallgebühren für die Jahre 2012 bis 2016 erstatten, welche fehlerhaft berechnet wurden. Die Gutschriften sollen erstattet werden. Abfallgebührenbescheide 2012: im Dezember 2016 haben wir die neuen Bescheide für 2012 und den Erstattungsbetrag erhalten.
Abfallgebührenbescheide 2013+2014: Die Gebührenbescheide werden voraussichtlich am 26.04.2017 versandt.
Abfallgebührenbescheide 2015+2016: Die Preisprüfungsstelle prüft zurzeit die Abfallgebühren. Wenn die Prüfung abgeschlossen ist, dann erhalten wir neue Gebührenbescheide und die jeweiligen Erstattungsbeträge
Erstattungen pro Dauernutzungsvertrag liegen für 2012-2014 insgesamt

Weiterlesen...

Ergebnisse aus der letzten Mitgliederversammlung (MV) vom 19.11.2016

Zu Beginn der MV wurde der Geschäftsbericht durch den Vorstand vorgestellt:
Die Geschäftstätigkeit unserer Genossenschaft liegt weiterhin in der Verwaltung und Vermietung unserer Objekte, sowie in der Instandhaltung, Modernisierung und sonstigen Aktivitäten. Im Jahr 2015 wurden 11 Wohneinheiten frei und konnten neu vermietet werden. Die Nettokaltmiete lag durchschnittlich bei 3,78€ pro m² Wohnfläche im Monat. In 2015 wurden insg. 461T€ an Instandhaltungsmittel benötigt. Alleine 49T€ wurden für Dacharbeiten und rund 14T€ für Kanalarbeiten aufgewendet. Des Weiteren wurden 26 neue Fenster und 7 neue Türen eingebaut. Für den Anstrich an 57 Wohneinheiten mussten 36 T€ bereitgestellt werden. 214T€ wurden für 13 Wohnungsmodernisierungen benötigt.
Im Geschäftsjahr 2015 waren 4 Mitarbeiter in umgerechnet 3 Vollzeitstellen, sowie eine Auszubildende in der Verwaltung, Instandhaltung, Büroreinigung und Modernisierung in unserem Büro beschäftigt. Weitere 14 Mitarbeiter arbeiteten in umgerechnet 3 Vollzeitstellen in unserem Regiebetrieb.
Auch für 2016 / 2017 liegen die Kernaufgaben in der Bestandspflege der Häuser. Ab 01.01.2017 wird es eine Änderung in der Geschäftsführung geben. Weitere Modernisierungen, Veranstaltungen und Aktionen um das Miteinander in der Siedlung zu fördern, sind geplant.
Hierbei geht ein Appell an alle Mitglieder, gerne Ideen vorzuschlagen und einzubringen, um unser Rheinpreußenhaus mit Leben zu füllen.
Das Geschäftsjahr 2015 schließt mit einem Bilanzgewinn von 459,23€.

Weiterlesen...

Tag des offenen Denkmals vom 11.09.2016

Die ehemaligen Bergarbeitersiedlungen Rheinpreußen und Johannenhof stehen seit vielen Jahren unter Denkmalschutz und beteiligten sich auch dieses Jahr an dem bundesweiten Tag des offenen Denkmals. Die Wohnungsgenossenschaft Rheinpreußensiedlung eG und der Rheinpreußenhaus e.V. öffneten die Türen des ehemaligen Milchladens: „Das Rheinpreußenhaus“. Hier konnten sich Besucher anhand von historischen Fotos zum Thema Bergbau und über das Leben in der Rheinpreußensiedlung vor 100 Jahren informieren. Auch gemalte Bilder der Mieterin Frau Karakaya waren zu sehen.
Mit kleinen Besuchergruppen haben wir Rundgänge durch die Siedlung gemacht. Auf Grund des schönen Wetters saßen viele Bewohner in ihren Gärten und man kam ins Gespräch. Jeder Rundgang endete im Rheinpreußenhaus, wo bei Kaffee und Kuchen noch viele Informationen ausgetauscht wurden.

Seniorenlotsen Hochheide

Wir sind dabei!

Warum?

Wir werden immer älter. Auch in unserem Stadtteil Homberg-Hochheide.

 

Wozu?

Es gibt viele Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten für ältere Menschen. Wir arbeiten zusammen, um Ihnen den Weg zu Rat und Hilfe zu erleichtern.

 

Wie?

Das AWO BBZ (Begegnungs- und Beratungszentrum) Homberg-Hochheide, Moerser Str. 253 und Alpha gGmbH, Ehrenstr. 19a koordinieren die Hilfen vor Ort und beraten Sie gern - kostenlos und neutral!

Frau Stief (AWO BBZ), Tel. 0151/62 91 03 43

Frau Niemann (Alpha gGmbH), Tel. 02066/99 389-24

 

Hier der Zeitungsartikel von derwesten.de "Gemeinsam aktiv für Senioren" vom 21.10.2014 (Felix Rentzsch).