Neuigkeiten

Sonderausstellung im LWL-Industriemuseum

RevierGestalten - Von Orten und Menschen (24.02.-28.10.2018)

Mit der Schließung der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop endet im Dezember die Ära des Steinkohlenbergbaus in Deutschland. Die Kohlenkrise an der Ruhr begann schon vor 60 Jahren. Seither hat sich die Region enorm gewandelt. Diesen Veränderungen widmet sich das LWL-Industriemuseum in der Ausstellung „RevierGestalten – Von Orten und Menschen“.
Die Wohnungsgenossenschaft hat ihr Archiv geöffnet und einige Exponate dem Museum als Leihgabe zur Verfügung gestellt, so ist es bspw. möglich, dass ein Original-Banner aus dem Jahr 1979 über einem Großfoto von Frauen aus der Siedlung Rheinpreußen im Hungerstreik hängt (Bild links - eigene Fotoaufnahme).
Auch hören und sehen kann man den Protest um die Duisburger Koloniehäuser: An der Vitrine mit der „Quetsche“ von Frank Baier erklingen seine „Lieder aus Rheinpreußen“, und Ausschnitte aus dem Film „Gegen Spekulanten“ von 1976 veranschaulichen den damaligen Kampf.

Weitere Informationen zu der Austellung finden Sie auf der Seite des LWL Industriemuseums
https://www.lwl.org/industriemuseum/standorte/zeche-zollern/sonderausstellung/reviergestalten

Wir freuen uns, wenn zahlreiche Besucher die Ausstellung besuchen.

Ergebnisse aus der letzten Mitgliederversammlung (MV) vom 15.11.2017
Dagmar Herzog und Silvia Potrafke stellten gemeinsam zum Jahresabschluss 2016 vor. Anschließend erfolgte der Bericht durch den Aufsichtsrat. Der Jahresabschluss wurde durch die Mitgliederversammlung festgestellt. Die Verwendung des Bilanzgewinns in Höhe von 22.470,25€ für die Ergebnisrücklagen der Genossenschaft wurde mehrheitlich angenommen. Der Vorstand und der Aufsichtsrat wurden mehrheitlich entlastet.
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg mussten anteilig die Abfallgebühren für die Jahre 2012 bis 2016 erstatten, welche fehlerhaft berechnet wurden. Die Gutschriften werden über die Mietforderung erstattet.
Es gab durch die Mitgliederversammlung Anregung zu zukunftsorientierten Maßnahmen bei Modernisierung und erneuerbare Energien, außerdem die Anstellung von eigenen Handwerkern. Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben sich gemeinsam mit den Themen beschäftigt und dazu berichtet.
Eigener Handwerker:

Weiterlesen...

Tag des offenen Denkmals am 10.09.2017

Wie in den letzten Jahren, öffneten wir auch dieses Jahr wieder unsere Türen am Tag des offenen Denkmals, um interessierten Besuchern einen Einblick in unsere Genossenschaft zu geben. In unserem Gemeinschaftshaus, dem Rheinpreußenhaus, gab es eine Ausstellung mit Fotos rund um unsere Geschichte. Des Weiteren gab es Rundgänge durch die Siedlung, geführt durch Achim Baumeister und Anika Weber, die  eine Gartenbegehung beinhalteten. Es wurde die Entstehungsgeschichte erzählt und erklärt, was unsere Siedlung so besonders macht. Im Rheinpreußenhaus wurde zur Stärkung zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

    

Seniorenlotsen Hochheide

Wir sind dabei!

Warum?

Wir werden immer älter. Auch in unserem Stadtteil Homberg-Hochheide.

 

Wozu?

Es gibt viele Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten für ältere Menschen. Wir arbeiten zusammen, um Ihnen den Weg zu Rat und Hilfe zu erleichtern.

 

Wie?

Das AWO BBZ (Begegnungs- und Beratungszentrum) Homberg-Hochheide, Moerser Str. 253 und Alpha gGmbH, Ehrenstr. 19a koordinieren die Hilfen vor Ort und beraten Sie gern - kostenlos und neutral!

Frau Stief (AWO BBZ), Tel. 0151/62 91 03 43

Frau Niemann (Alpha gGmbH), Tel. 02066/99 389-24

 

Hier der Zeitungsartikel von derwesten.de "Gemeinsam aktiv für Senioren" vom 21.10.2014 (Felix Rentzsch).